Mittwoch, 3. Mai

icon_schwerpunkt17.jpg      

9:30 10:30 Uhr


Europas neue Medienordnung

Regeln für bewegte Bilder

 

Die Art, Medien zu konsumieren, hat sich in den letzten Jahren rasant verändert. Die Werte unserer Gesellschaft hingegen nicht. Die Sicherung der Vielfalt der Medien sowie die Unabhängigkeit der zuständigen Aufsichtsgremien haben dabei große Wichtigkeit. Die EU will dies in Zeiten zunehmender Angebote von Abrufdiensten und Plattformen mit der AVMD-Richtlinie sicherstellen. Auch gleiche Wettbewerbsbedingungen, der Schutz von Kindern und die Verhinderung von Hass im Netz sind Bestandteile der Richtlinie. Die Regulierung der Online-Bewegtbildangebote ist dabei eine besondere Herausforderung. Die Dienste von Plattformen, Verlagsseiten und TV-Mediatheken müssen durch die Richtlinie abgedeckt werden.

Wer ist betroffen?

Wie kann Meinungsvielfalt gesichert werden?

Welche nationalen Auswirkungen hat die europäische Richtlinie? 

 

Impuls:
Sarah Hartmann (Westfälische Wilhelms-Universität Münster


Podium:

Moderation: