Stanislaw Tillich

Ministerpräsident des Freistaates Sachsen


Geboren 1959 in Neudörfel (Sachsen). Studium für Konstruktion und Getriebetechnik an der Technischen Universität Dresden, Abschluss als Diplomingenieur. 1984 Beginn der beruflichen Laufbahn als Konstrukteur in einem Elektronikunternehmen. 1987-89 als Mitarbeiter, ab 05/1989 als stv. Vorsitzender beim Rat des Kreises Kamenz für Handel und Versorgung tätig. Anschließend Wechsel in die Selbstständigkeit mit einem mittelständischen Unternehmen. Von 03-10/1990 Mitglied der ersten frei gewählten Volkskammer der DDR. Von 1991-94 Beobachter im Europäischen Parlament, seit 1994 Mitglied des Europäischen Parlaments. 1998 stv. Vorsitzender des Haushaltsausschusses und Generalberichterstatter für den Haushalt der Europäischen Union. Seit 10/2004 Mitglied des Sächsischen Landtages. 10/1999-05/2002 Sächsischer Staatsminister für Bundes- und Europaangelegenheiten und Bevollmächtigter des Freistaates Sachsen beim Bund, 05/2002-11/2004 Chef der Sächsischen Staatskanzlei. 11/2004-09/2007 Sächsischer Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft, anschließend Sächsischer Staatsminister der Finanzen. Seit 05/2008 Ministerpräsident des Freistaates Sachsen, erste Wiederwahl in 09/2009, erneute Wiederwahl in 11/2014. Von 11/2015-10/2016 Präsident der Länderkammer während Sachsens Vorsitz im Bundesrat. Seit 1987 CDU-Mitglied. 1992-99 Mitglied des Vorstandes der Christdemokratischen Parteien Europas. Seit 2008 Landesvorsitzender der Sächsischen Union, seit 2010 Mitglied des Bundespräsidiums der CDU.